Kultur

Gedächtnislabyrinth SOLOVKI: Indizien, Spuren, Stimmen

Im Rahmen der „Langen Nacht der Wissenschaften“ hatten wir am 24. Juni die Möglichkeit, eine Führung im Grimm-Zentrum in Berlin durch diese höchst spannende Ausstellung „Solovki“ zu haben. Die Studierenden des Instituts für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin haben gemeinsam mit Prof. Dr. Susanne Frank ein studentisches Projekt über diesen wichtigen Ort in Russland entwickelt und durchgeführt.

Unsere Eindrücke in Bildern:

IMG_1904

IMG_1907

IMG_1908

IMG_1911

IMG_1912

IMG_1913

IMG_1910

Mehr Info über die Ausstellung:

https://www.slawistik.hu-berlin.de/de/member/franksuy/ausstellung-gedachtnislabyrinth-solovki.pdf

 


IMG_1690

Wir haben neue Bücher bekommen und sind sehr gespannt auf:

– Julian Barnes „Der Lärm der Zeit“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

– Ziemowit Szczerek „Mordor kommt und frisst uns auf“ (Verlag Voland & Quist)

– Boris Sawinkow „Das schwarze Pferd“ (Verlag Galiani Berlin)

– Tijan Sila „Tierchen Unlimited“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

————–
Übrigens – der Autor Ziemowit Szczerek liest am 27. Mai in der Berliner Buchhandlung buch|bund.
Unbedingt hingehen: https://www.facebook.com/events/110097682854001/

 


18422996_1506867892721898_8592977789404600072_o

Bald geht es für einen Teil des Teams von Read Ost nach Georgien zum Tbilisi International Festival of Literature.

Dieses Jahr sind unter anderem einige spannende deutschsprachige AutorInnen dabei wie Katja PetrowskajaUlla LenzeOlga Grjasnowa und Clemens Meyer.

Außerdem werden diverse AutorInnen aus unterschiedlichen mittelosteuropäischen Ländern auf dem Festival lesen.

Wir freuen uns sehr auf das spannende Programm und werden natürlich auf dem Blog fleißig über das Festival berichten.

Foto (C) საქართველოს მწერალთა სახლი/Writers‘ House of Georgia

http://tbilisilitfest.ge

 


image1

>>>Buchverlosung!<<<

Wie Ihr bestimmt schon mitbekommen habt, lesen wir auch mit großem Interesse Texte der sogenannten Migrationsliteratur. Unseren Schwerpunkt auf die mittelosteuropäischen Literaturen und Kulturen werden wir zukünftig immer mehr auf die transnationalen AutorInnen, die in der deutschen Sprache schreiben, ausweiten.

Heute verlosen wir ein Exemplar des Novellenbandes der Autorin Sharon Dodua Otoo, die 2016 den Ingeborg-Bachmann-Preis gewonnen hat.

Um das Buch gewinnen zu können, postet bitte im Kommentarbereich Eure LieblingsautorInnen und deren Texte aus der deutschsprachigen Migrationsliteratur mit einer kurzen Begründung. Das Gewinnspiel endet am 14. Mai um 20 Uhr.

Wir wünschen Euch viel Erfolg!


Screen Shot 2017-04-29 at 20.04.17

Vorschauen! Vorschauen! Vorschauen!

Herbst-Winter Vorschauen 2017/2018 sind da!

Wir haben schon einige Vorschauen uns angeguckt und sind auf tolle Bücher aus der osteuropäischen Literatur und mit osteuropäischer Thematik gestoßen.

Anbei einige Favoriten:

Anna Galkina „Das neue Leben“ (Erscheint Ende August 2017)

Lascha Bughadze „LUCRECIA515“ (Erscheint Ende August 2017)

Lana Lux „Kukolka“ (Erscheint am 18. August)

Ljudmila Ulitzkaja „Jakobsleiter“ (Erscheint am 21. August 2017)

Nicol Ljubic „Ein Mensch brennt“ (Erscheint am 8. September 2017)

William Saroyan „Wo ich herkomme sind die Leute freundlich. Storys“ (Erscheint am 8. September 2017)

Iwan Turgenjev „Väter und Söhne“ (Erscheint am 12. Januar 2018)

Viel Spaß beim Stöbern!


17635581_1493049597380320_3225352969862708859_o

Mit einem spannenden Trailer macht das Filmfestival filmPOLSKA (04.05.-10.05.) uns sehr neugierig auf das diesjährige Programm.

Das ausführliche Filmprogramm ist hier zu finden:

http://www.filmpolska.de


IMG_0597.JPG

Die ersten Read Ost-Sticker sind da! Große Freude im Team!


IMG_1627

Unsere Neuzugänge. Wir freuen uns sehr auf die Lektüre!


unnamed12

Wir lesen besonders gerne Bücher aus den kleinen Verlagen. Der Berliner Verlag Edition Fototapeta (der gern von Berlin aus gen Osten schaut) feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Jubiläum.

Wir haben aus dem aktuellen Programm zwei Titel für uns entdeckt:

Moyshe Kulbak: Montag. Ein kleiner Roman 
&
Abo Iaschaghaschwili: Royal Mary. Ein Mord in Tiflis

———

Die Rezensionen folgen in Kürze!


filmfestival_cottbus_2016-1024x682

Einblicke in das 26. FilmFestival für osteuropäisches Kino in Cottbus

Ein Teil des Teams von Read Ost hat letztes Jahr mit dem FilmFestival Cottbus für osteuropäisches Kino zusammengearbeitet. Nun wurden die Ergebnisse dieser Kooperation auf dem Novinki-Novinkiblog veröffentlicht:

Ein Bericht zum 26. Filmfestival in Cottbus von Irine Beridze und Agnes Bressa, sowie einige Filmbesprechungen von den Studierenden der Universität Potsdam.

Viel Spaß beim Lesen!

Hier geht es zum Beitrag.